Schwesterntag am 13.05.2009

13.05.2009

Feierlicher Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Blasius und Begegnung am Ursprung

Anlässlich ihres 175-jährigen Ordensjubiläums hatten die Barmherzigen Schwestern in Fulda alle Schwestern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Freunde der Gemeinschaft zu einer „Begegnung am Ursprung“, nämlich der ersten Wirkungsstätte der Barmherzigen Schwestern in Fulda, dem ehemaligen Landkrankenhaus, an dem heute die Musikschule der Stadt Fulda ihr Domizil hat, eingeladen.

Im Rahmen eines Schwesterntages wurden die Feierlichkeiten mit einem Festgottesdienst am Morgen in der Stadtparrkirche St. Blasius eröffnet, an dem fast 100 Schwestern teilnahmen. Superior Dr. Winfried Kurzschenkel zelebrierte den Gottesdienst zusammen mit Diakon Brachtl aus Hanau. Musikalisch wurde die Messe erstmalig durch den eigens zum Jubiläum gegründeten Mitarbeiter-Chor sowie einer Bläsergruppe, dem Vinzenz-Quintett, begleitet, das bereits bei der Eröffnung der Jubiläums-Ausstellung im März in der Sparkasse Fulda aufgetreten war. 

Am Nachmittag versammelten sich dann Schwestern und Mitarbeiter der Einrichtungen zu einer gemeinsamen Statio an der Heilig-Geist-Kirche in der Gambettagasse, an der Superior Kurzschenkel einen geschichtlichen Impuls über den Dienst der ersten Schwestern im damaligen Heilig-Geist-Hospital vermitteln konnte. Empfangen wurde die Gruppe vom Heimleiter des Seniorenzentrums Heilig Geist, Gerhard Dehler, der über den Besuch sehr erfreut war und sich gleichzeitig für den Dienst der Schwestern aus dem Mutterhaus in seiner Einrichtung bedankte.

Im Anschluss begab sich die Gruppe auf den Weg zur Musikschule in der Buseckstraße, dem „Ort des Ursprungs.“ Im Bereich der ehemaligen Krankenhauskapelle feierten Schwestern und Mitarbeiter unter freiem Himmel gemeinsam einen ökumenischen Wortgottesdienst, der von Pfarrerin Petra Hegmann und Stadtpfarrer Winfried Reith gehalten wurde. Nach der Begrüßung der Festgemeinde durch Generaloberin Schwester Maria Rosalia zeichnete Sr. Dominika Krönung einige wichtige und interessante Ereignisse zur historischen Gründung des damaligen Landkrankenhauses und zum ersten Einsatz der Barmherzigen Schwestern im vinzentinischen Dienst nach.

Auch an diesem geschichtsträchtigen Ort durfte die musikalische Gestaltung durch den Jubiläumschor unter der Leitung von Michael Junk und durch das Vinzenz-Quintett unter Leitung von Oliver Krah nicht fehlen.

Nach dem Gottesdienst bot sich für alle Teilnehmer die Möglichkeit, bei zahlreichen persönlichen Begegnungen und frohem Beisammensein eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen und den extra von der Mutterhaus-Küche gebackenen „Elsässischen Gugelhupf“ zu kosten.

Zurück