Lichterprozession und Gottesdienst im Theresienheim, Fulda

14.05.2018

Im Theresienheim fand am Vorabend des Gedenktags U.L.F. von Fatima  die traditionell jährliche Lichterprozession mit anschließender Eucharistiefeier an der Mariengrotte statt. Der Kolpingverband von Niederkalbach und andere Mitglieder aus dem Umkreis haben diesen meditativen Abend vorbereitet und gestaltet. Der ehem. Schulpfarrer Christian Schmitt, jetzt mitarbeitender Priester im Pastoralverbund „St. Antonius v. Padua – Fulda-West“, hat sich bereiterklärt, mit uns diese Hl. Messe zu feiern.

Viele Menschen haben die Einladung in der Zeitung gelesen und waren gekommen. Die Prozession begann vor dem Haus unter einem klaren Abendhimmel und dieses Mal wurde das Allerheiligste mitgeführt. Auf dem Weg zur Grotte haben wir an mehreren Stationen angehalten und gebetet. 
Am großen Kreuz haben wir bewusst den Engel des Herrn und das Vater Unser gebetet. Beim hl. Josef ging es um Frieden und Gerechtigkeit. Eine weitere Station im Wald war den ungeborenen Kindern gewidmet. Vor dem Gedenkstein der Gefangennahme Jesu haben wir für die Kranken gebetet. An der Grotte angekommen, sorgten die angezündeten Teelichter ringsum für eine meditative Atmosphäre. Die Küsterin hat sehr gut mitgedacht und vorsorglich tüchtig  qualmenden Weihrauch vor dem Altar abgestellt, damit die vielen Mücken verjagt und wir nicht zerstochen wurden.

In seiner Predigt ging der Pfarrer besonders auf den Muttertag und damit verbunden auf Eltern- und Kindschaft ein. Eine Blaskapelle unterstützte unseren kräftigen Gesang. Mit einem letzten Gruß an die Muttergottes und Dankesworten an die Organisatoren und Durchführenden endete die Hl. Messe. 


 

Zurück