Katholische Kirche auf dem Hessentag in Langenselbold

15.06.2009

(Main-Kinzig-Kreis) 5. - 14. Juni 2009

So stand es auf dem Informationsblatt geschrieben: Im Bistumszelt Fulda stellten sich kirchliche Schulen, Einrichtungen und Verbände auf dem Hessentag dar. Auch wir, das Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, durch Sr. Elfriede M. und Sr. Maria vertreten, waren am Freitag, den 12. Juni, für vier Stunden im Bistumszelt.

Den Innenraum gestalteten wir mit Postern von unserem Ordensstifter und unseren verschiedenen Einrichtungen mit Zitaten vom hl. Vinzenz. So konnten sich die Besucher kurz informieren und sich ein Bild von uns machen. Mit leckeren Luise-Rosinen-Brötchen; kleinen roten Faltkarten mit dem Schriftzug des Vinzenzzitates „Herzlichkeit ist die kleine Münze der Liebe", begrüßten wir die Besucher.
Auch Kekse, die mit einem jeweiligen Bibelvers versehen waren, fanden Interesse. Die Interessierten hatten die Möglichkeit vor Ort die Bibelstelle selbst in der Bibel zu suchen und zu lesen.

Der Bezug zum St. Vinzenz Krankenhaus in Hanau erleichterte das Gespräch, so kam es häufig zu ganz herzlichen Momenten.

„Carpe diem - nutze den Tag". Wir nutzten die Zeit, einige Menschen aus dem Tritt zu bringen: kurz innezuhalten, einmal etwas tun, was sie nur selten, oder gar nicht tun... z. B, in der Bibel blättern, mit Ordensschwestern sprechen, unseren Ordensstifter kennen lernen.

Da wo die Menschen in großer Zahl die Straße auf und ab gehen, schauen, staunen, suchen, und erleben wollen, da sollen sie uns auch sehen, erleben und erfahren können. So wie es in der Pastoralkonstitution des 2. Vatikanischen Konzils „Die Kirche in der Welt von heute" heißt: „Wir wollen bei den Menschen sein in Freude und Hoffnung..." Auch dem hl. Vinzenz war der Kontakt zu den Menschen immer wichtig und hatte Priorität.

Natürlich hatten sich liebe Mitarbeiter am Bistumszelt eingefunden, die unsere Aktion unterstützten. Vom St. Vinzenz Krankenhaus Hanau, waren Frau Berg, die Pflegedirektorin, und der Geschäftsführer, Herr Sammet, mit Familie vor Ort.
Wir danken Frau Berg und Herrn Sammet sehr.

Fazit: die Erfahrungen, die wir machen durften, waren äußerst positiv. Beim nächsten Hessentag 2010 in Stadtallendorf wollen wir wieder dabei sein.

Zurück