Hospizstiftung unterstützt Hanauer Hospiz Louise de Marillac

21.12.2009

Das Hanauer Hospiz Louise de Marillac kann auch in diesem Jahr mit einer Zuwendung durch die gleichnamige Hospizstiftung der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul aus Fulda rechnen, deren Zweck insbesondere die materielle und ideelle Unterstützung des Hospizes in Hanau ist. So wurde während der letzten Sitzung des Stiftungsrates im Hospiz wieder ein Unterstützungspaket verabschiedet, mit dem einzelne Anschaffungen und Projekte gefördert werden.

Die Stiftungsratsvorsitzende, Generaloberin Sr. M. Rosalia Bagus aus dem Mutterhaus Fulda, konnte fast alle Mitglieder des Stiftungsrates begrüßen. Das wichtigste Thema, mit dem sich der Stiftungsrat beschäftigen musste, war die Bezuschussung des Hospizes Louise de Marillac für das Jahr 2009. Dem vorgelegten Vorschlag zur Mittelverwendung stimmte der Stiftungsrat einstimmig zu. So erhält das Hospiz für die Anschaffung von 2 nonenergetischen Antidekubitusmatratzen einen Zuschuss von 4.905 Euro. Für Supervision mit dem gesamten Team und für eine Fortbildung einer Mitarbeiterin von längerer Zeitdauer wird dem Hospiz ein Betrag von 2.900 Euro zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus kann sich die Leitung des Hospizes über einen Betrag zum Verlustausgleich für das Jahr 2009 freuen.

Mittlerweile wurden auch alle Stiftungsratsmitglieder für eine weitere Amtszeit von 4 Jahren durch den Generalrat des Hauses der barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Fulda wieder gewählt. Neben Generaloberin Sr. M. Rosalia gehören somit Hanaus OB Claus Kaminsky, Monsignore Dr. Norbert Zwergel, Ilona Ziesel vom Vorstand der Sparkasse Hanau, Prof. Dr. Holger Kaesemann, Chefarzt im St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau, und Harald Hochgreef, Kaufmännischer Leiter der Zentralverwaltung im Mutterhaus in Fulda dem Stiftungsrat an. Sr. M. Rosalia dankte den Mitgliedern des Stiftungsrates für ihr ehrenamtliches Engagement und gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Hospizstiftung auch zukünftig dazu beitragen werde, den Eigenanteil des Trägers an den Gesamtkosten des Hospizes Louise de Marillac von etwa 70.000 Euro zu verringern.

Zurück