Berufungen sind ein Geschenk

02.05.2013

 Aufnahme in das Noviziat und Einkleidung am 02. Mai 2013 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern, Fulda.

„Berufungen sind ein Geschenk der Vorsehung Gottes“, betonte Generaloberin Sr. M. Rosalia Bagus im feierlichen Vespergottesdienst, in dem sie die Postulantin Sabine Lotz in das Noviziat der Gemeinschaft aufnahm.

Danach erhielt die Novizin das Ordenskleid und wird nun Schwester Sophie Pauline genannt.

„Durch jedes Leben zieht sich ein roter Faden der Liebe Gottes, an dem man immer wieder anknüpfen kann und soll“, sagte Weihbischof em. Friedrich Ostermann, der aus Münster gekommen war, um dem Vespergottesdienst vorzustehen. Es gehe darum, die jeweiligen Anknüpfungspunkte im eigenen Leben wahrzunehmen. Dies habe Sabine Lotz bereits mit dem Eintritt bei den Barmherzigen Schwestern vor ca. einem Jahr getan. Sie stammt ursprünglich aus dem Bistum Görlitz und konvertierte während ihres Studiums (Geschichte und Theologie) in Münster zum katholischen Glauben. Weihbischof em. Ostermann begleitete sie auf diesem Weg.

Das Noviziat ist die entscheidende Zeit der Erprobung und Einführung in das Leben als Barmherzige Schwester. In dieser Zeit hat die Novizin Gelegenheit, das Leben als Vinzentinerin einzuüben, bevor sie nach zwei Jahren durch die Erste Profess Mitglied der Schwesterngemeinschaft wird.

 

Fotos und Text: Sr. Dominika

Zurück